Über den Button "PP-Spenden" (oben) oder hier erfährst Du alle Details und kannst von dort auch direkt zum Fortbestand der Z1-Nordlichter-Seiten beitragen.
Wer Paypal nicht nutzen möchte, oder uns die Kosten der PayPal-Transaktion ersparen möchte, kann den Admin (Michael) gern nach der Bankverbindung für eine Überweisung fragen. Bild

Neuregelung der KFZ-Steuer...

Hier wirst Du alles los, was zwar mit Auto und Verkehr, aber nicht speziell mit dem Z1 zu tun hat

Moderatoren: Michael, Marc

Antworten
Benutzeravatar
Michael
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1989
Registriert: Freitag 30. September 2005, 19:15
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Neuregelung der KFZ-Steuer...

Beitrag von Michael » Dienstag 27. Januar 2009, 06:41

Moin,

für diejenigen die heute schon die Zeitung gelesen haben und sich auf die Suche des CO2-Ausstoßes vom Zetti gemacht haben, hier die Info zur KFZ-Steuerreform aus Berlin.

Die wichtigsten Punkte daraus:

Um die Kaufzurückhaltung abzumildern, hat die Bundesregierung in einem ersten Schritt mit dem Maßnahmenpaket zur Beschäftigungssicherung vom 5.11.2008 eine befristete Kfz-Steuerbefreiung eingeführt. In einem zweiten Schritt wird sie so schnell wie technisch umsetzbar die gegenwärtige Kfz Steuer auf eine emissionsbezogene Kfz-Steuer umstellen. Die Umstellung soll möglichst zum 1.7.2009 erfolgen. Damit wird Rechtsklarheit geschaffen, so dass Käufer rasch Planungssicherheit erlangen.


Eckpunkte:
  • Linearer, an der CO2-Emission orientierter Tarif (Steuersatz 2 Euro je g/km).
  • CO2-Freibetrag: Eine Basismenge von CO2-Ausstoß soll steuerfrei sein (2010 und 2011: 120g/km, 2012 und 2013: 110g/km, ab 2014: 95g/km).
    Steuer-Sockelbetrag als Mindestbesteuerung.

  • Altbestand: Der Altbestand (Zulassung vor dem 5.11.2008) wird nach einer Übergangszeit ab 2013 schonend in die CO2-Besteuerung überführt. Über den Umfang der Besteuerung des Altbestands ab 2013 wird später entschieden.
  • Zeitgleich mit der Umstellung auf eine CO2-basierte Kfz-Steuer soll der Bund die Ertragskompetenz erhalten. Die Länder erhalten hierfür verfassungsrechtlich abgesichert als Kompensation einen jährlichen Festbetrag in Höhe des tatsächlichen Aufkommens des vergangenen Jahres. Der Bund übernimmt die Verwaltungskosten für die nächsten 5 Jahre in Höhe von 170 Mio. Euro p.a.
[/i]

Demnach haben wir erstmal noch 4 Jahre Ruhe... es bleibt für uns also erstmal alles wie es ist... ;)

Viele Grüße
Michael

Ulrich

Beitrag von Ulrich » Dienstag 27. Januar 2009, 22:04

Moin,


4 Jahre Ruhe hört sich gut an!

Weiß einer, wieviel unsere Zettis ausstoßen? Wird wohl über 200g/km liegen :( Die sollen einfach einführen, dass alle Autos ab (z.B.) 1995 nach CO2-Ausstoß besteuert werden und die "alten" nach der alten Steuerreform. Sonst würde ich pleite gehen :mad: :kpatsch: :zunge:

Benutzeravatar
Michael
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1989
Registriert: Freitag 30. September 2005, 19:15
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von Michael » Dienstag 27. Januar 2009, 22:54

...hab' ich im Netzt gefunden. Eigentlich meide ich "Auto-Blöd" ja, aber hier deren Erklärung:

So berechnen Sie den Kohlendioxid-Wert für Ihr Auto:
Benziner: 24 x Verbrauchswert x Kilometer. Diese Multiplikation ergibt den Wert in Gramm. Teilen Sie das Ergebnis durch 1000, erhalten Sie die Menge in Kilogramm.
Diesel: 27 x Verbrauchswert x Kilometer. Die höhere CO2-Zahl rührt daher, dass in einem Liter Diesel mehr Energie enthalten ist als in einem Liter Benzin.


Wenn Du den Verbrauchswert lediglich mit 24 (Diesel= 27) multiplizierst, hast Du gleich den CO2-Ausstoß/km (auf den es ja ankommt)

Den Verbrauch wirst Du aber (leider oder gott-sei-Dank) nicht angeben oder nachweisen müssen, sondern da werden dann wohl die Hersteller-Verbrauchswerte zu Rate gezogen...


Unser Zetti ist da mit einem moderaten Durchschnitt von 9,2l/100km angegeben, was nach der obigen Formel 220,8 g/km ergeben würde.

Nach dem, was zum Thema "CO2-Strafsteuer" für Neuwagen geplant ist, der Zetti wird (wenn er denn wirklich genauso besteuert würde) ab 2013 mit:

a. 2500 ccm á €2,- / 100ccm = 50,-
b 221 g/km CO2 - 95 g/km "Freibetrag" = 126 x € 2,- = € 252,-

also insgesamt mit 302 Euro besteuert... (wohl dem der keine ERUO2-Umrüstung hat, für den ändert sich dann nämlich nicht viel... :kpatsch: :kpatsch: :kpatsch: )

... aber die da in Berlin wollen das ja "moderat" einführen und "moderat" war bei der Bundesregierung bisher immer gewinnoptimiert für die Saatskasse ...also rechne mal 600,- Euro, dann kannst Du Dich freuen, wenn es nur 400,- sind! :mad: :mad: :mad:

Übrigens ist es egal, ob Du eine "alte Schüssel" wie den Zetti oder ein brandneues Auto fährst... solange das Auto nicht literweise das Benzin unverbrannt irgendwo raushaut, ist der CO2-Ausstoß direkt vom Verbrauch abhängig. ;-)

Viele Grüße
Michael

Ulrich

Beitrag von Ulrich » Mittwoch 28. Januar 2009, 18:02

Moin,

das sieht nicht rosig aus :roll:

Wenn die Oldtimer nicht weiterhin gesondert eingestuft werden, kann es für mich auch teuer werden.

Aber wenn man wirklich den Durchschnittsverbrauch für den CO2 Ausstoß verwendet, wird es doch nicht soooo schlimm.

Mein alter 2.4S hätte 2,4L Hubraum und so ungefähr 15-17L Verbrauch, hmmmm :kpatsch:

Benutzeravatar
Michael
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1989
Registriert: Freitag 30. September 2005, 19:15
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von Michael » Mittwoch 28. Januar 2009, 19:31

... naja, bis es soweit ist, dürfen wir ja alle nochmal wählen und wem wir die Hatz auf die Autofahrer, bzw. deren Geldbörse überwiegend zu verdanken haben wissen wir ja alle, gell? ;) ;) ;)

Ulrich

Beitrag von Ulrich » Donnerstag 29. Januar 2009, 16:22

Ja. wir müssen Deutschland wieder zum glücklichen Autoland machen :)

Antworten